Charleston-Kostüme

So gelingt die stilechte Verkleidung

Charleston-Kostüme

Charleston-Kostüme

Wenn der Karneval vor der Tür steht oder Sie zu Mottopartys eingeladen sind, stellt sich immer wieder die Frage: Welches Faschingskostüm soll es bloß sein? Wer die Goldenen Zwanziger des vergangenen Jahrhunderts verkörpern will, braucht sich eigentlich nur „The Great Gatsby“ anschauen, um sich inspirieren zu lassen.

Fransenkleid, kurze Bubikopf-Perücke, Federboa, Stirnband und Zigarettenspitze – fertig ist das Faschingskostüm für die Dame. Und der Herr? Pailletten-Weste, Charleston-Hose oder Frack und Zylinder! Oder braucht es noch mehr? Im Shop oder auf Ebay ist die Auswahl groß an Karnevalskostümen für die Charleston-Mottoparty.

Der Look der Zwanziger als Ausdruck einer neuen Zeit

Wirtschaftlicher Aufschwung, politische Wirrungen, aber vor allem Party die ganze Nacht – dafür stehen diese Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Denn nach dem Ersten Weltkrieg wollte das Volk Elend, Armut und Hunger vergessen und stattdessen sich amüsieren und zu neuer Musik das Tanzbein schwingen.

Auch modisch gingen die Deutschen damals ganz neue Wege. Vor allem die Damen putzten sich besonders heraus und sorgten mit kurzen Kleidern und viel Haut für Aufsehen, Glanz und Glamour. Flapper-Look wird der Stil der Twenties genannt, der sich aus kurzem Haar und kurzen Röcken zusammensetzt. Ein Flapper-Girl zeigte sich in diesen Jahren aufreizend, frech und keck. Bisherige konventionelle Regeln wurden über Bord geworfen, die weiblichen Reize in der Mode spielten eine große Rolle. Auffallen war angesagt: ob mit besonders kurzen Kleid, bunter Federboa oder langer Perlenkette.

Die Männer kleideten sich in eleganten Anzügen, doch auch hier zogen die Pailletten in das Outfit ein. Der Charleston ist ein in den Zwanzigerjahren berühmt gewordener Tanz, der heute dem passenden Kostüm dieser Zeit den Namen verleiht. Mit dem richtigen Charleston-Kostüm aus dem Online-Shop tauchen Sie zum Fasching in die verruchten, aber sexy Jahre ein.

Das braucht es für das Charleston-Kostüm für die Dame

Flapper-Look und Bubikopf: Die Damen der Goldenen Zwanziger sorgten optisch immer wieder für Aufsehen. Wer auf eine entsprechende Mottoparty eingeladen ist, braucht daher unbedingt ein Charleston-Kostüm. Knielang und gerade geschnitten – so war die Damenmode zur Zeit des Charlestons. Die Flapperkleider sind meist ärmellos und mit zahlreichen Fransen an Rock und Oberteil ausgestattet. So tanzen die Fransen beim Swingen auf der Tanzfläche optisch immer mit.

In den Farben der Fransenkleider gibt es eine große Auswahl: Schwarz und Silber stehen bei dem Charleston-Kostüm für die Frauen meist im Vordergrund. Doch die Goldenen Zwanziger waren vor allem in der Damenwelt eine Zeit der Provokation und des Auffallens. Daher gibt es natürlich auch zahlreiche Damenkostüme in leuchtendem Rot, elegantem Blau, grünen und kupferfarbenen Tönen.

Da die Kleider der Charleston-Zeit zum ersten Mal in der Geschichte kurz waren und oberhalb der Knie endeten, gilt es für das Flapper-Girl, auch ein besonderer Augenmerk auf die Beine. Die Strümpfe der Zwanzigerjahre zeigten immer eine auffällige Naht. Aber auch die Netzstrumpfhose passt zum Charleston-Kostüm. Die Füße zieren Mary Jane Pumps, die mit ihrem verspielten, fast puppenhaften Charme rund um die charakteristische Spange am Rist das Outfit komplettieren.

Accessoires waren in der damaligen Zeit ein absolutes Muss, allen voran die langen Federboas. Elegant um die Arme geschwungen, schmückten die bunten Federboas so manche Dame auf den wilden Partys der schillernden Zeit. Als Kopfschmuck sorgen ein Fascinator oder ein Stirnband mit Federn, Pailletten und Juwel für Blicke der Männer. Armstulpen beziehungsweise lange Abendhandschuhe bringen den eleganten Ausgleich in das Karnevalskostüm. Aber auch kurze, fingerlose Handschuhe aus Spitze, Glockenhüte und lange Perlenketten gehören zum Damenkostüm.

Den perfekten Abschluss erreicht die Verkleidung für Mottopartys der goldenen Jahre mit einem eleganten Zigarettenhalter, den gut betuchte Damen in den Twenties als Zeichen der Emanzipation mit Stolz trugen. Wer sich nicht die Haare zum Bubi kurz schneiden lassen will, kann zu Fasching auf entsprechende Perücken zurückgreifen.

Das perfekte Charleston-Kostüm für den Herren

Auch die Herren können sich mit einem Charleston-Kostüm stilecht zurück in die Zeit des verruchten Nachtlebens zurückversetzen. Zum Gentleman dieser schillernden Jahre macht der Frack – vorne kurz und hinten lang. Die Anzüge sind entweder in gedeckten Farben oder auch auffällig in Rot und Grün gehalten. Gold und Silber gehört auch beim Karnevals-Kostüm für den Herrn dazu: Die Paillettenweste ist fast ein Muss – ob auf Ebay gekauft oder im Shop geliehen.

Den Gangster-Look verkörpert der klassische Anzug in Schwarz oder Weiß, der mit Nadelstreifen versehen ist. Die Anzüge der Zeit waren in eleganten Schnittmustern gefertigt und wiesen häufig doppelreihige Knopfleisten auf. Typisch für die Zeit sind aber auch Knickerbockerhosen, die bei fast jedem Charleston-Kostüm für den Mann zu finden sind. Das ist eine wadenlange Überfallhose, kombiniert mit Kniestrümpfen im Argyle-Muster ein echter Hingucker.

Die Weste sitzt körpernah und passgenau. Krawatte, Panamahut oder Schiebermütze sind wichtige Accessoires. Darüber trägt der stilechte Mann einen passenden Mantel, der an den großen Gangsterboss oder den Straßendetektiv erinnert.

Hosenträger statt Gürtel, und die falsche Waffe in der Hand – damit wird das Charleston-Kostüm für den Mann komplettiert. The Great Gatsby rauchte Zigarre, aber auch kurze Zigarettenhalter wurden in diesen Jahren von Männern im Gegensatz zur langen Zigarettenspitze der Damen verwendet.

Der Gehstock gehört zum Outfit ebenfalls dazu wie die Pomade im Haar. An den Füßen trägt der Mann der Goldenen Zwanziger glanzvolle Halbschuhe, an den Händen nicht selten auch edle Handschuhe. Wer keinen natürlichen Bart hat, kann mit einer Attrappe aus dem Shop Schnurrbart, den zweiteiligen Mafiabart oder den Kinnbart imitieren.

Garҫonne-Stil: Wenn Frau zum Mann wird

Einen Trend der Goldenen Zwanziger darf auf einer Mottoparty jedoch nicht fehlen: der Garҫonne-Stil. So manche emanzipierte Dame kleidete sich mutig wie ein Mann und betrat in Hosen die Tanzfläche. Denn im Ersten Weltkrieg wurde das Verbot für Frauen aufgehoben, Hosen zu tragen, da viele Damen zur Erwerbstätigkeit gezwungen waren. Daher ist die Gangsterbraut ebenso ein beliebtes Faschingskostüm für die Frau der Charleston-Zeit.

So gibt es heute auch bei dem weiblichen Charleston-Kostüm Fracks und Anzüge. Fliege, Tanzstock und Glitzer-Zylinder sind in diesem Fall die richtigen Accessoires. Statt der glanzvollen Halbschuhe zierten die Damenfüße trotz Hose hochhackige Schuhe.

Aber auch die Marlenehose ist ein perfektes Damenkostüm für die Charleston-Zeit, die ab den 30er Jahren zur späten Charleston-Zeit die Modewelt der Damen revolutionierte: Weite Hosenbeine und eine hohe Taille sind ihre Merkmale. Dazu ein Glitzeroberteil aus dem Shop – fertig ist das bequeme Karneval-Kostüm mit Stil und Glamour für die Dame.

  • Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen?
  • JaNein