Weihnachtskarten selbst gestalten: Tipps und Anregungen

Alle Jahre wieder naht das Weihnachtsfest und Menschen auf der ganzen Welt verfallen in die vorweihnachtliche Stimmung. Das Versenden von Weihnachtskarten darf in dieser Zeit nicht fehlen. Kreative Menschen kaufen die Karten nicht einfach in einem Laden, sondern gestalten sie selbst – schließlich ist nichts persönlicher als handgemachte Weihnachtskarten. Tipps und Anregungen, welche Motive Sie wählen können und wie Sie die Karten gestalten, erhalten Sie in diesem Artikel.

Das passende Motiv wählen

Weihnachtskarten selbst gestalten: Tipps und Anregungen

Weihnachtskarten selbst gestalten: Tipps und Anregungen

Selbst gebastelte Weihnachtskarten sind eine schöne Möglichkeit, Freunde und Verwandte pünktlich zu Weihnachten mit etwas Persönlichem zu überraschen. In einer Zeit, in der Grußkarten meist nur noch online verschickt werden, können Sie mit selbst gebastelten Weihnachtskarten richtig punkten und dem Empfänger zeigen, dass Sie an ihn gedacht haben.

Die Vorbereitungen beginnen zunächst damit, das passende Motiv zu wählen. Folgende Anregungen haben wir für Ihre Motivwahl:

  • Vater verkleidet sich als Weihnachtsmann, Mutter und Kinder als Elfen
  • Kinder verkleiden sich als Engel oder Weihnachtsmann
  • Die Familie verkleidet Schneemänner als Weihnachtsmann und Elfen

Der Phantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Suchen Sie im Internet nach beliebten Weihnachtsmotiven und setzen Sie diese zu Hause um. Fotografieren Sie Ihre Familie und nutzen Sie dieses Foto als Motiv für Ihre Weihnachtskarte.

Als Basis für die Karte können Sie Stoff und Papier miteinander mixen. Optional können Sie fertige Klappkarten in einem Schreibwarengeschäft kaufen. Anschließend müssen Sie die Karte nur noch etwas gestalten: Weihnachtliche Motive wie Sterne, Tannenbäume oder Strümpfe können Sie aus Stoff- und Filzresten herstellen und auf der Karte ankleben.

Weihnachtskarten mit Stempeln bedrucken

Wenn Sie zu Weihnachten besonders viele Grußkarten verschicken möchten, empfiehlt es sich, sie mit Stempeln zu verzieren. Sie sind in unterschiedlichen Formen und Größen erhältlich. Wer die Grußkarte zu 100 Prozent selbst gestalten möchte, kann sich Stempel aus einem Radiergummi selbst schnitzen. Eine Anleitung dazu gibt es hier. Bei der Wahl der Stempel sollten Sie auf die Farbwahl achten. Für Weihnachten eignet sich Grün, Rot, Weiß oder Gold. Kombinieren Sie die Stempel ganz nach Ihrem Belieben.

Weihnachtskarten mit Filz

Der Stoff Filz ist kuschelweich und eignet sich zum Weihnachtsfest besonders gut, um Grußkarten zu gestalten. Sein Vorteil ist, dass der Stoff nicht aufwendig vernäht werden muss. Ob Tannenbäume, Sterne, Weihnachtsmänner, Engel oder andere Motive – aus dem Filz können Sie innerhalb kürzester Zeit jedes denkbare Motiv ausschneiden und sofort verarbeiten.

Die Motive können Sie zum Beispiel auf Klappkarten aufkleben. Anschließend verzieren Sie die Karten mit Glitter, Schleifen, Stempeln, Bändern oder eigenen Zeichnungen.

Übrigens: Diese Bastelidee eignet sich für Kinder besonders gut. Wenn Ihr Nachwuchs am Bastelspaß teilhaben möchte, sollten Sie definitiv den Stoff Filz wählen.

Text für Weihnachtskarten verfassen

Wenn die Weihnachtskarten fertig gestaltet sind, müssen Sie nur noch passende Texte verfassen. Je nachdem, an wen die Karten versendet werden, kann der Text mehr oder weniger locker ausfallen. Als Unternehmer möchte man womöglich einigen ganz besonderen Kunden danken, dass sie im vergangenen Jahr so treu gewesen sind. Oder man möchte einem Arbeitskollegen ein schönes Fest wünschen, weil man sich mit ihm äußerst gut versteht.

Auch wenn die Vorweihnachtszeit mit all ihren Vorbereitungen hektisch ist, sollte sich jeder ausreichend Zeit nehmen, jeden Text für die Weihnachtskarten individuell zu verfassen. Der Empfänger wird garantiert merken, ob Sie sich beim Verfassen Gedanken gemacht oder den Text aus dem Internet kopiert haben.

Den Text selbst müssten Sie nicht zwingend handschriftlich verfassen, am PC geht es schneller und sauberer. Damit minimieren Sie auch das Risiko, Fehler zu machen und die Weihnachtskarte neu gestalten zu müssen. Die Anrede und Schlussformel sollte allerdings aus Ihrer Hand stammen.

Artikelbild: © Shenjun Zhang / Shutterstock

Weitere Artikel gibt es im Magazin.