Das große Schlemmen – was gibt es auf dem Oktoberfest zum Essen?

Auch wenn das Oktoberfest für sein herzhaft würziges Bier, viel Musik und tolle Stimmung bekannt ist, kann niemand feiern, ohne ab und zu seinen Magen mit Leckereien zu füllen. Glücklicherweise enttäuscht das Oktoberfest auch auf diesem Gebiet nicht, denn es werden zahlreiche Speisen serviert, sodass für jeden etwas dabei ist.

Oktoberfest-Mahl in geselliger Runde

Oktoberfest-Mahl in geselliger Runde

Zugegeben, wer das Oktoberfest besucht, der ist mit den Gedanken nicht beim Essen, sondern eher beim Trinken. Alleine ist man mit seinen Gedanken gewiss nicht, schließlich werden auf dem Oktoberfest jedes Jahr rund sechs Millionen Maß Bier ausgeschenkt. Um den Durst zu steigern, gibt es allerdings viele Leckereien, die den Durst nur noch mehr multiplizieren. Was man alles serviert bekommt, zeigt dieser Artikel.

Für jeden ist etwas dabei

Die Speisekarte des Münchener Oktoberfestes ist genauso interessant wie das kulturelle und alkoholische Angebot. Unverzichtbar sind Klassiker wie Brathendl, Schweinswürstl, Schweinshaxn, Knödel und Weißwurst. Als Snack zwischendurch kommen Fischsemmeln, Steckerlfisch, Brezeln und Bratwürste infrage. Für Naschkatzen gibt es gebrannte Mandeln, Zuckerwatte, glasierte Früchte und andere süße Leckereien.

Bier, Brezel, Weißwurst

Bier, Brezel, Weißwurst

Oktoberfest-Neulinge sollten wissen, dass jedes Zelt eine eigene Speisekarte hat, zum Teil gibt es somit auch spezielle Gerichte, die es in keinem anderen Zelt gibt. So verschieden die Speisekarten sind, so unterschiedlich sind auch die Preise: Bio-Speisen sind meist doppelt so teuer wie die normalen Gerichte, dafür stammen die Tiere aber nicht aus einer Qualzucht. Ansonsten sollten die Besucher genug Geld dabei haben, denn für ein Wiener Schnitzel können schon mal rund 30 Euro fällig werden. Weitaus günstiger ist der Geheimtipp Wagyu-Burger im Breznweckerl für nur 7,50 Euro.

Auch Veganer werden bedient

Das Oktoberfest hat seit der ersten Party vor vielen Jahren einen kulinarischen Wandel durchlebt. Die Wirte legen mehr Wert auf Qualität – das spüren die Kunden in erster Linie an ihrem Geldbeutel.

Nichtsdestotrotz wächst die Gruppe der Veganer: Von rund sieben Millionen Vegetariern essen rund 800.000 Deutsche vegan. Das Bewusstsein für Klimaschutz, Umweltschutz und Gesundheit wächst und diesem Wachstum müssen sich die Angebote anpassen. Gastronomen haben seit Langem auf den Trend reagiert und ihre Menüs angepasst.

Im vergangenen Jahr alleine landeten 59.000 Schweinshaxen, 115.000 Paar Schweinswürste und rund eine halbe Million Hühner auf den Tellern der Oktoberfest-Gäste. Was übrig bleibt, sind 400 Tonnen Knochen und Reste. Und so gibt es in immer mehr Zelten spezielle Vegan-Speisen. Tierische Zutaten werden durch pflanzliche Fette, Soja und Sojamilch ersetzt. Das Essen kommt nicht nur für Veganer infrage, sondern auch Menschen mit Lactose-Intoleranz und alle anderen Neugierigen.

Die Kalorien der Wiesn-Schmankerl

Die Verführungen der Wiesn wollen alle getestet werden, doch wie groß ist die Reue danach, wenn der Zeiger der Waage plötzlich überschlägt?

  • Brathendl: Der Klassiker der Wiesn-Schmankerl, die knusprigen Brathendl, verlangen 166 Kalorien bei 100 Gramm. Je nach Größe müssen Wiesn-Besucher mit 500 bis 700 Kalorien je Portion rechnen.
  • Bier: Ein Maß hat rund 470 Kalorien, das Radler-Maß nur 350 Kalorien.
  • Weißwurstfrühstück: Der ideale Start in den Tag schlägt mit 360 Kalorien für ein Paar Weißwürste zu Buche.
  • Gebrannte Mandeln: Diese köstlichen Leckereien sind mit 500 Kalorien je 100 Gramm wahre Kalorienbomben – Nüsse haben eben einen hohen Fettanteil, also nicht übertreiben.
  • Obazda: Sie dürfen beim Bier nicht fehlen, auch wenn 100 Gramm rund 180 Kalorien veranschlagen.
  • Brezn: Ob als Hauptgericht oder Beilage, kaum ein Oktoberfest-Besucher kann auf das bayerische Grundnahrungsmittel verzichten. Man sollte aber die kleine Variante wählen, denn 100 Gramm haben bereits 231 Kalorien.
  • Lebkuchenherz: Die herzhafte Sünde, wenn es um Kalorien geht. Wer 200 Gramm nascht, nimmt 860 Kalorien auf.
  • Kässpatzn: Ein beliebtes Schmankerl, welches mit etwa 700 Kalorien je Portion zu Buche schlägt.

Oktoberfest-Mahl in geselliger Runde: © Kzenon / Shutterstock
Bier, Brezel, Weißwurst: © HLPhoto / Shutterstock

Weitere Artikel gibt es im Magazin.