Kölner Lichter 2014

Kölner Lichter 2014Kölner Lichter 2014

Die Kölner Musik- und Feuerwerksveranstaltung „Kölner Lichter“ findet bereits seit 2001 jährlich statt. Nach dem Vorbild von „Rhein in Flammen“ gehört es zu Europas größten musiksynchronen Feuerwerken.

Am Nachmittag beginnt das Rahmenprogramm der Kölner Lichter. Besucher können das Spektakel kostenlos besuchen. Auf mehreren Bühnen können die Besucher Musik unterschiedlicher Stile genießen und zu den verschiedenen Musikrichtungen tanzen. Der Höhepunkt findet am Abend statt: Mehrere Großfeuerwerke werden entlang dem Rhein abgebrannt. Mehr als 60 Passagierschiffe fahren in einem Konvoi an den Feuerwerken, die von Porz bis zur Mülheimer Brücke reichen, vorbei.

Termin und Programm

Im Jahr 2014 finden die Kölner Lichter eine Woche später als gewöhnlich statt, da die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien stattfindet. Nach dem Rekordbesuch im vergangenen Jahr arbeitet der Veranstalter mit allen beteiligten Organisationen und Behörden daran, das Fest noch schöner zu gestalten und den Zuschauern eine gemütliche An- und Abreise möglich zu machen. Das Motto der Kölner Lichter 2014 steht bereits fest: In diesem Jahr wird eine riesige 1970er-Jahre Party gefeiert.

Falls Sie feiern möchten, leihen wir ihnen gerne die passende 70er-Jahre Garderobe dazu.

Der Programmablauf sieht wie folgt aus:

  • 14:00 Uhr: Die Veranstaltung wird auf beiden Rheinseiten eröffnet.
  • 20:15 Uhr: Unter dem Motto „Kölner Lichter – tanzbar! Die wilden 70er“ machen Guildo Horn und seine Gäste kräftig Stimmung.
  • 21:15 Uhr: Der Kölner Ruderverein von 1877 e. V. führt den „84. Kölner Stadtachter“ durch.
  • 21:50 Uhr: Der Schiffskonvoi legt in Köln-Porz ab – rund 50 Schiffe fahren Richtung Innenstadt.
  • 22:25 Uhr: Die Schiffe werden gegen 22:25 Uhr vor der Bastei in der Kölner Innenstadt erwartet. Zur Begrüßung der Besucher werden hunderttausende Lichter am Ufer angezündet.
  • 23:30 Uhr: Pünktlich um 23:30 Uhr werden zwei 120 Meter lange Schiffe das größte

Die 9 Feuerwerke der Kölner Lichter

Dutzende Pyrotechniker und Helfer werden vom 16. bis 18. Juli 2014 die Feuerwerke aufbauen und anschließend am 19.07.2014 abbrennen. Für das große musiksynchrone Feuerwerk zwischen Bastei und Tanzbrunnen werden 4,7 Tonnen Feuerwerkskörper benötigt. Hinzu kommen weitere 1,3 Tonnen für die kleinen Feuerwerke entlang dem Rhein. Besucher der Kölner Lichter 2014 können insgesamt neun Feuerwerke bestaunen:

  1. Porzer Groov
  2. In Porz und beim Start des Konvois
  3. In Rodenkirchen
  4. An den Poller Wiesen
  5. In Ballonglühen und im Rheinauhafen
  6. Vor dem Tanzbrunnen
  7. Auf dem Dach des DEVK Gebäudes
  8. In Mühlheim
  9. Hauptfeuerwerk

Die beste Sicht auf die Feuerwerke

Besucher können die Kölner Lichter 2014 aus vielen verschiedenen Perspektiven bewundern. Grundsätzlich gibt es kostenlose und kostenpflichtige Plätze. Besonders viel Freiraum bieten die Domblick Terrasse, der Hohenzollern Balkon sowie die Früh-Tribüne. Hier können Besucher, insbesondere Familien mit Kindern, ohne großes Gedränge die Veranstaltung beobachten. Des Weiteren gibt es Toiletten, Getränke- und Speisestände für eine ausreichende Versorgung.

Ein Großteil der Uferbereiche auf der linken und rechten Seite des Rheins ist kostenfrei. Ab 21.00 Uhr beginnt jedoch der Veranstalter, die Flächen zu regulieren, je nachdem, wie groß die Füllung zu dem Zeitpunkt ist.

Nachfolgend einige Informationen zu den schönsten Zuschauerplätzen:

  • Früh-Tribüne: Die Früh-Tribüne ist am Konrad-Adenauer-Ufer zwischen der Hohenzollernbrücke und der Bastei zu finden. Die mehr als einhundert Meter lange Tribüne direkt am Rheinufer bietet Besuchern einen schönen Blick auf das Feuerwerk.
  • Hohenzollern Balkon: Einige wenige Schritte vom Kölner Dom entfernt ragt die Hohenzollernbrücke hoch über der Kölner Altstadt heraus. Sie gehört nicht zu Deutschlands größten und schönsten Eisenbahnbrücken
  • Domblick Terrasse: Die Domblick Terrasse am Tanzbrunnen bietet interessante all-inclusive Angebote. Besucher finden sich in einer gemütlichen Biergarten-Atmosphäre wieder, wo sie neben dem guten Essen und Getränken einen schönen Blick auf das Spektakel erhalten.
  • Tanzbrunnen: Der Kölner Tanzbrunnen ist eine sehr bekannte und traditionsreiche Veranstaltungsstätte. Seit dem Umzug der Kölner Lichter im Jahr 2009 ist der Tanzbrunnen der Mittelpunkt auf der Deutzer Rheinseite.
  • An der Bastei: Im Rahmen des Umzuges aus der Altstadt zur Kölner Bastei haben die Besucher nun dreimal mehr Platz als zuvor. Das Rheinufer ist hier etwa 1.800 Meter lang und bietet genug Platz für Besucher.
  • Messeturm: Der Messeturm steht direkt neben dem Tanzbrunnen direkt am Rheinufer. Das Kennedy Ufer vor dem Messeturm bietet bis zu 50.000 Besuchern schöne Wiesen, Straßen und Gehwege.
  • Rheinpark: Der Kölner Rheinpark ist seit 2007 Teil der Kölner Lichter. Die großzügigen Wiesenflächen bieten ausreichend Platz für Besucher, die sich eine angenehme, ruhige Atmosphäre wünschen.

Anfahrt und Abreise

Besucher sollten die Anfahrt und Abreise zu diesem Spektakel sorgfältig im Voraus planen. Alle Besucher, die nicht in der Innenstadt wohnen, sollten bis spätestens 20.00 Uhr anreisen.

Wer einen guten Blick auf das Hauptfeuerwerk haben möchte, findet zwischen der Zoobrücke und Hohenzollernbrücke eine schöne Stelle am 1,8 Kilometer langen Rheinufer. Ab 20.00 Uhr wird es voll und einige Flächen sind unter Umständen gesperrt.

Besucher, die aus diversen Gründen nach 20.00 Uhr eintreffen, finden zwischen Bastei und Zoobrücke noch einige Plätze. Über die KVB Haltestelle am Ebertplatz können Besucher den Uferbereich an der Bastei erreichen.

Tickets für die Kölner Lichter 2014

Die Kölner Lichter 2014 können Interessierte auf zwei Arten erleben:

  1. Vom Ufer
  2. Vom Schiff

Für die Schifffahrtskarten hat der Vorverkauf bereits begonnen. Zahlreiche Menschen wollen einen Platz auf einem der 50 Schiffe ergattern. Auf der offiziellen Webseite der Kölner Lichter finden Interessierte in der linken Spalte Infos zu allen teilnehmenden Schiffen. Dort hat man auch die Möglichkeit, seine Karten zu beziehen. Schiffe mit einem grünen Stern haben noch genügend Tickets, der graue Stern symbolisiert eine Warteliste. Schiffe mit rotem Stern sind bereits restlos ausverkauft.

Wer sich das Spektakel vom Ufer anschauen möchte, sollte sich Plätze vorab reservieren. Die Früh-Tribüne, der Hohenzollern Balkon und die Domblick Terrasse sind bereits ausgebucht. Für die anderen Aussichtspunkte können Interessierte ihre Plätze hier buchen.

Mehr Service und Komfort als in den Jahren zuvor

Satte 1,2 Millionen Euro kosten die beeindruckenden „Kölner Lichter“ in diesem Jahr. Der Veranstalter „Werner Nolden GmbH“ hat den Vertrag mit Rhein-Energie, dem Hauptsponsor des Festes, um drei Jahre verlängert. Im vergangenen Jahr konnte die Großveranstaltung zum ersten Mal mehr als eine Million Besucher anziehen. In diesem Jahr wird nicht mit so vielen Gästen gerechnet, da einerseits die Fußballweltmeisterschaft stattfindet, andererseits viele Menschen in den Urlaub fahren werden. Dennoch erhalten die Besucher der Kölner Lichter denselben Komfort und dieselbe Sicherheit wie in den vergangenen Jahren. Zudem sollen doppelt so viele Toiletten auf beiden Seiten des Rheines zur Verfügung stehen.

Artikelbild: © Circumnavigation / Shutterstock

Weitere Artikel gibt es im Magazin.