Frisuren für das Oktoberfest

Frisuren für das OktoberfestFrisuren für das Oktoberfest

Für die Damen ist die passende Frisur in jeder Situation unentbehrlich. Ob beim Abiball, zum Ausgehen am Abend oder Oktoberfest – die Frisur muss immer richtig sitzen und zum Outfit passen. Einige Frauen geben für diese Frisur viel Geld beim Friseur aus, dabei kann man mit ein wenig Fingerspitzengefühl seine Haare selbst stylen.

Dirndl? Check! Schuhe? Scheck! Make-Up? Scheck! Frisur? Hier herrscht noch Langeweile. Glücklicherweise verfolgen alle Frisuren für das Oktoberfest dasselbe Grundprinzip. Praktisch alle Frisuren, die man zum Oktoberfest zu Gesicht bekommt, sind Variationen oder Abwandlungen des Bauernzopfes. Wer den französischen Zopf flechten kann, der wird keinerlei Probleme haben.

1. Seitlicher Bauernzopf

Der seitliche Bauernzopf ist eine simple, jedoch ansehnliche Frisur, die jede Frau alleine hinbekommt. Dazu muss sie einfach nur die Haare zur Seite kämmen und dann am Vorderkopf – auf der Höhe der Schläfen oder im Stirnbereich – drei Strähnen abteilen. Die Strähnen werden aufeinander folgend übereinandergelegt, abwechselnd von rechts nach links sowie links nach rechts.

Im Gegensatz zum simplen Flechtzopf gibt es folgenden Unterschied beim Bauernzopf: Vom Resthaar wird immer eine weitere Strähne hinzugenommen und eingearbeitet. Nur auf diese Weise entsteht das französische Zopfmuster. Dafür ist etwas Übung gefragt, ansonsten fallen die aufgenommenen Haarsträhnen wieder heraus. Wir empfehlen, die drei Hauptsträhnen mit Zeigefinger und Daumen festzuhalten und mit dem Mittelfinger die zusätzlichen Strähnen aufzunehmen.

Der Unterschied zu anderen Dirndl-Frisuren ergibt sich in der Asymmetrie. Dementsprechend muss man den Zopf diagonal über seinen Hinterkopf flechten, bis man in etwa auf Kinnhöhe angelangt ist. Nun den Zopf weiter flechten und abschließend mit einem neutralen Haargummi fixieren. Wer möchte, kann den unteren Teil auseinanderzupfen, damit die Frisur strenger wirkt.

 

2. Tiefsitzender Chignon mit Zöpfchen

Diese traditionelle Dirndl-Frisur kann jede Frau mit wenigen Handgriffen stylen. Dazu auf Schläfenhöhe einen zwei bis vier Zentimeter breiten Scheitel mit vier Zentimeter Abstand vom Haaransatz rechts und links abtrennen und bis hinter das Ohr flechten. Man muss so lange flechten, bis der rechte Zopf zur linken und der linke zur rechten Seite reichen. Anschließend mit einem transparenten Haargummi die beiden Zöpfe schließen.

Als Nächstes werden Schiebeklemmen benötigt. Die Flechtzöpfe werden nämlich jetzt am Hinterkopf übereinandergelegt und mit diesen Klemmen festgesteckt – die Schiebeklemmen sollen dabei nicht zu sehen sein. Unterhalb der nun fixierten Zöpfe kann man das Haar mit Haarnadeln locker im Nacken feststecken. Anschließend die komplette Frisur mit Haarspray fixieren.

Wie auch bei der ersten Frisuren kann man, wenn man auf einen Undone-Look setzt, einige Strähnen seitlich entlang der Gesichtskontur lockern und diese ins Gesicht fallen lassen.

3. Moderner Bauernzopf

Für diese Dirndl-Frisur benötigt man einen Lockenstab, mit dem man zunächst Locken eindreht. Anschließend toupiert man das mit einem Kamm am Ansatz und beginnt weit oben, einen lockeren französischen Zopf zu flechten. Das Haar wird wie gewohnt bis zum Ende geflochten und mit einem schlichten, unsichtbaren Haargummi zusammengebunden. An dieser Stelle kann man die mit Haare mit Accessoires, zum Beispiel schönen Blumen, schmücken.

Widmen wir uns nun der Vorderseite: Das mittlere Deckhaar wird nun am Ansatz toupiert und anschließend in der gesamten Haarlänge zu einem seitlichen Zopf geflochten. Der Zopf wird abschließend zusammen mit dem restlichen Haar mithilfe eines Gummibands zusammengebunden.

Nun die glatten Haare antoupieren, mit dem Zopf zusammennehmen und in einem Chignon drehen. Der Chignon wird mit einer Haarnadel festgesteckt und, wenn nötig, mit Haarspray fixiert. Auch an dieser Stelle ist es möglich, den Chignon mit Haarschmuck optisch aufzuwerten.

4. Moderner Zopfkranz

Für diese Flechtfrisur ist es sinnvoll, die Haare mit einem Salzwasser-Spray vorzubereiten, damit sie schön griffig sind. Dann zieht man einen Seitenscheitel und separiert die Partie am Hinterkopf. Man beginnt man am Ansatz: Dabei legt man die Strähnen von außen und die Strähne in der Mitte und fügt weitere Strähnen von rechts und links hinzu. Anschließend flechtet man französisch weiter, ab Hinterkopf wird bis zu den Spitzen normal geflochten – den Haarschopf fixiert man abschließend mit einem kleinen Haargummi. Um die Frisur aufzulockern, kann man die Stränge des französischen Zopfs, also über der Stirn, leicht auseinanderziehen.

Die andere Seite wird auf dieselbe Weise fixiert, also am Kopf entlang und dann ab Hinterkopf normal flechten, am Ende mit einem Haargummi umwickeln und den Zopf auflockern. Der zweite Zopf wird über den französischen Teil auf der anderen Seite gelegt. Je nach Haarlänge sollte man ihn nun einschlagen, dann feststecken. Auf der anderen Seite ebenfalls auflegen sowie feststecken.

Im Internet finden Sie einige Videos über Mode fürs Oktoberfest, die schönsten Flechtfrisuren, das perfekte Styling, passenes Make Up und noch andere tolle Tipps für die Wiesn.

Artikelbild: © Kzenon / Shutterstock

Weitere Artikel gibt es im Magazin.