Festlich gedeckter Tisch an Weihnachten – So wird er zum Eyecatcher

Festlich gedeckter Tisch an Weihnachten – So wird er zum EyecatcherFestlich gedeckter Tisch an Weihnachten – So wird er zum Eyecatcher

Weihnachten ist ein Fest für die ganze Familie. Wenn sich alle Mitglieder rund um den Tannenbaum versammeln, lässt sich der stressige Alltag vergessen. Zur Weihnachtszeit werden alle Sorgen vergessen und man konzentriert sich stattdessen auf die Familie und das Zusammensein. Ein Höhepunkt für dieses Fest stellt die Tafel dar: Eine liebevoll arrangierte Tischdekoration mit festlichen Elementen, funkelnden Gläsern und schönem Porzellan macht die Weihnachtsstimmung um ein Vielfaches schöner. Welche Dekoelemente nicht fehlen dürfen, damit auch das Auge mitisst, zeigen wir Ihnen im Anschluss.

Für Mutter war die Deko für das Weihnachtsfest recht simpel: Jedes Jahr wurden dieselben alten Kugeln am Weihnachtsbaum aufgehängt. Auch andere Bereiche wurden von derselben Deko geziert, ohne aktuelle Trends in acht zu nehmen. Weihnachten sollte aber nicht so langweilig sein, denn wer Spaß am Dekorieren hat, der freut sich auch mehr über das Fest.

Rustikale Tischdekoration für Naturliebhaber

Zu Weihnachten dominieren im Großen und Ganzen die Farben Weiß, Grün und Rot. Naturliebhaber können mit einer rustikalen Dekoration die Natur ins Haus holen. Der Hauptdarsteller dieser Dekoration ist der Hirsch, welcher von Holz und warmen Brauntönen unterstützt wird.

Verzichten Sie auf eine klassische Tischdecke und legen Sie stattdessen ein Rindfell mit hellen Naturtönen auf den Tisch. Das Fell ist der perfekte Untergrund für eine rustikale Tischdekoration zu Weihnachten. Wem das Fell zu gewagt ist und seine Gäste unter Umständen nicht verärgern möchte, kann auf eine naturfarbene, helle Leinentischdecke zurückgreifen. Passend zum Untergrund können Sie Stoffservietten in Beige oder Braun wählen.

Ein Großteil der Dekoration besteht aus Holz: Platzteller, Teelichter, Schalen und Vasen – alles sollte aus dem Naturmaterial gefertigt sein. Einen schönen Kontrast zum rustikalen Look können Sie mit Hortensienblüten erzeugen. Um der Dekoration noch eine feine Note zu geben, können Sie Weihnachtskugeln und Teelichthalter aus Glas auf dem Tisch verteilen. Tannenzapfen, die Sie im Wald gesammelt haben, und in verschiedenen Größen im Zimmer und auf dem Tisch platzieren, runden das Gesamtbild ab.

Wie zuvor erwähnt, ist der Hirsch der Star dieser Weihnachtsdekoration. Verzieren Sie das Geschirr mit Hirschen und Zweigen. Auch auf den Weihnachtskugeln sollten kleine Dekohirsche nicht fehlen. Einen großen Dekohirsch aus Holz können Sie am Tischende platzieren, damit er über das Weihnachtsfest wachen kann.

Farbtrends für das Weihnachtsfest 2013

Der Trend im Jahr 2013 reicht von tiefem Blau über schillernde Goldtöne bis hin zu edlem Smaragdgrün. Diese Farben werden mit Grau, Weiß und Creme ergänzt. Mit den kräftigen Trendfarben können Sie sanfte Töne wunderbar kombinieren. Auf der Festtafel dürfen die Farben natürlich nicht fehlen: Goldbestickte Läufer aus Seide und Samt oder Gestecke mit Pfauenfedern sind ein echter Eyecatcher. Kostbar und prunkvoll sollten die Dessins wirken. Komplementieren Sie das Ganze mit Schnittblumen, die den Trendfarben Blau, Gold und Smaragdgrün ähneln.

Die Neuinterpretation des Klassikers „Rot“

Auch wenn sich die Trends jedes Jahr aufs Neue ändern, bleibt von der Tradition immer etwas erhalten: So darf die Farbe Rot keinesfalls fehlen. In diesem Jahr wird Rot auf eine ungewohnte Art und Weise kombiniert: Mit reinem Weiß, strahlendem Türkis oder modernem Metallic. Auch traditionelle Tierfiguren wie Rentiere und Hirsche sind beliebte Motive, die die Optik gut komplementieren. Neu sind Eichhörnchen und Eulen, wobei Letztere spätestens seit diesem Jahr in keiner Wohnung mehr fehlen sollten.

Artikelbild: © Shaiith / Shutterstock

Weitere Artikel gibt es im Magazin.