Die Wiesn-Klassiker – Musik zum Oktoberfest

Wenn die Luft schwer, die Musik laut ist, die Tische wackeln und der Nachbau grölt, dann ist eines klar: Sie befinden sich auf dem Oktoberfest. Jedes Jahr toben Menschen aus aller Welt in den Wiesn-Zelten, schunkeln zusammen und stoßen an. Aber was wäre das Oktoberfest ohne die passende musikalische Untermalung?

Musik zum Oktoberfest

Musik zum Oktoberfest

Beginnend mit dem 21. September heißt es in der bayrischen Hauptstadt wieder „O´zapft is!“. Bis dahin haben Oktoberfest-Fans die Möglichkeit, sich in Stimmung zu bringen. Und was ist besser geeignet als Wiesn-Musik? Also los: Lederhosen und Hemd beziehungsweise Dirndl anziehen, die Stimme ölen und Texte lernen. Die nachfolgenden Wiesn-Klassiker sollte jeder kennen, um während der Party mitsingen zu können.

Grundsätzlich können ehemalige Oktoberfest-Besucher aufatmen: Wer das Münchener Volksfest in den vergangenen Jahren besucht hat, wird mit Sicherheit die meisten Lieder bereits kennen. Die absoluten Klassiker sind nämlich jedes Jahr dabei, es kommen aber auch einige Neuheiten hinzu.

Dauerbrenner, die man kennen muss

Während des 16-tägigen Oktoberfestes muss kaum ein Besucher in Schwung kommen, denn die Stimmung in den Zelten ist sofort auf Hochtouren. Grundsätzlich gibt es Lieder, die uns seit Jahren in den Ohren klingen und auch in den kommenden Jahren immer wieder gespielt werden. Neben Klassikern von Bruce Springsteen gibt es Oktoberfest-Lieder, welche erst dann berühmt wurden, als sie in den Zelten mehrmals gespielt wurden. Abschließend gibt es noch Wiesn-Hits, die speziell für das Volksfest aufgenommen wurden, um die Leute in Partystimmung zu bringen.

Dauerbrenner wie „Schatzi, schenk mir ein Foto“ von Marc Pircher zum Beispiel bringt alle Besucher zum Grölen. Der gebührte Österreicher ist ein bekannter Musiker der volkstümlichen Szene, dessen erstes Album 1997 erschien. Seine aktuellsten Titel schafften es nach der Veröffentlichung in die Top-Listen der Charts.

Ein weiterer Klassiker ist „Brenna tuats guat“ von Hubert von Goiserns. Der 1952 geborene Österreicher wusste bereits im Alter von fünf Jahren, dass er Dirigent werden möchte. Sieben Jahre später spielte er bereits in der örtlichen Blaskapelle. Nachdem er mit 16 Jahren die Trompete spielte und drei Jahre später aufgrund diverser Meinungsverschiedenheiten die Blaskapelle verließ, begann er, sich das Gitarrespielen selbst beizubringen. Heute spielt Hubert von Goisern Alpenrock mit zum Teil politischen Texten.

Wenn die Kapelle schließlich „I sing a Liad für di“ von Andreas Gabalier beginnt, dann kann sich selbst der größte Wiesn-Muffel nicht mehr halten. Der Student der Rechtswissenschaften begann seine Karriere als Volksmusikant im Jahr 2009. Im selben Jahr erschien sein Debütalbum, welches nach nur einem Monat 10.000 Einheiten verkaufte. Sein Chart-Hit „I sing a Liad für di“ sollte ursprünglich nicht in Deutschland erscheinen, wurde aber so oft digital gekauft, dass der Titel dennoch lizenziert wurde und im Sommer 2011 als Single erschien.

http://www.youtube.com/watch?v=XpXsnvKbiXU

Udo Jürgens „Griechischer Wein“ ist ein Klassiker, der textlich etwas anspruchsvoller ist. Der Schlager von 1974 wurde von Jürgens selbst komponiert, die Texte stammen von Michael Kunze und der Titel wurde von Ralph Siegel produziert. Als Inspiration für das Lied diente ein Urlaub auf der Insel Rhodos in Griechenland. Jürgens sagte gegenüber der Zeitung „Die Zeit“, dass er davon überzeugt war, dass es ein Knaller werden würde.

http://www.youtube.com/watch?v=4sh6I6pTqD8

Ein weiterer „Oldie but Golide“ ist der Titel „Er gehört zu mir“ von Marianne Rosenberg. Der Schlager wurde von Christian Heilburg und Joachim Heider im Jahr 1975 geschrieben. Die von Marianne Rosenberg gesungene Variante platzierte sich auf dem siebten Platz der deutschen Charts.

http://www.youtube.com/watch?v=IOhQNSCGl4U

Artikelbild Musik zum Oktoberfest: © Kzenon / Shutterstock

Weitere Artikel gibt es im Magazin.